Brand New Your’re Retro! – The 70’s Xbox

Irgendwie ist mir bisher durch die Lappen gegangen. Nicht wenigen Retro-Gamern wird das Herz bluten, wenn Ben die Original-Eingeweide aus der Atari-Konsole rausreißt und auf XBox hochpimpt. Über die Sinnhaftigkeit der Aktion könnte man diskutieren, allerdings gibt es immer einen (guten) Grund für z.B. die Entwicklung einer XBox mit Münzeinwurf, eines Portal-Shirt zu Halloween oder eines Snackhalter für deinen Spielecontroller o_O

Unterhaltsam und lehrreich ist es allemal – “DIY, Know your gear and free Hackerspaces” at it’s best: Die Ben Hack Show

Nettes crossmediales Marketing im Computerspielemuseum Berlin

Am 6.12.2012 kommt mit “Ralph reicht’s” ein Film in die Kinos, dessen Story eng mit der Videospielgeschichte der letzten Jahrzehnte verbunden ist. Denn der Held Ralph lebt in dem Videospieleautomaten “Fix-It Felix Jr.” und spielt dort die Rolle des Bösewichts. Doch nach 30 Jahren hat er keine Lust mehr darauf. Um zu beweisen, dass er auch der Gute sein kann, bricht er aus seinem Videospiel aus und entert die anderen Videospielautomaten in der Spielhalle. Auf seiner abenteuerlichen Reise begegnet er vielen anderen klassischen Videospielefiguren wie Bowser, Q*bert, den Geistern aus Pac Man, Sonic, Zangief aus Street Fighter und vielen mehr. Sogar die beiden Balken aus Pong haben einen Gastauftritt.

Den fiktiven “Fix-It Felix Jr.”-Automaten aus dem Spiel gibt es tatsächlich! Dank einer Kooperation mit Disney präsentiert das Berliner Computerspielemuseum diesen exklusiven Automaten bis zum 10.12.2012 und er ist spielbar. Doch das Beste ist, dass er sogar gewonnen werden kann. Im Rahmen eines großen Gewinnspiels kann der- oder diejenige, der/ die am 25.11.2012 14:00 Uhr den Highscore hält den Automaten mit nach Hause nehmen.

Um die lustige Highscorejagd auch praktikabel zu gestalten, wurde ein Sonder-ticket aufgelegt, mit dem man für 15 Euro bis zum Stichtag 25.11.2012 wiederholt Zugang in unserer Ausstellung und damit zum „Fix-It Felix Jr.“- Automaten erhält.

Mehr zu den genauen Teilnahmebedingungen hier.

(via )

Humble Bundle for Android 3 ist online

Auch wenn das aktuelle Humble Bundle nicht mit so unglaublichen Krachern aufwarten kann wie sein Vorgänger, ist das Line-Up wieder einmal exellent ausgewählt. Schwerpunkt des Bundles scheint dieses Mal in den Bereichen Geschicklichkeit und Strategie zu liegen.

Was liegt bei einem solchen Schwerpunkt näher als darauf zu achten, dass alle beinhalteten Games auch auf mobilen Endgeräten laufen? Zumindest wurde dieses Mal auch wieder die Spielbarkeit auf der Android-Plattform berücksichtigt, wobei man sorgfältig auf die technischen Specs achten sollte, da die einzelnen Spielchen teilweise nur auf Tablet-PCs und nicht auf Android-Smartphones laufen oder sonstige individuelle Bedürfnisse in sich tragen. Apples iOS wurde – nun ja – anscheinend gleich ganz rausgehalten … Dennoch ist auch dieses Humble Bundle wieder einmal ein echter No-Brainer, insbesondere aufgrund der Tatsache, dass die Käufer den Preis für das Bundle wie bisher selbst bestimmen können und eine All-Plattform-Lizenz erwerben, mit der sie alle Spiele auf jeder geläufigen Desktop-Möhre installieren können. Go and get it!

Internationales Teletext-Kunstfestival vom 16.8. bis 16.9.2012

Der ARD Teletext ( ) hat in jüngerer Zeit wieder von sich reden gemacht, als er u.a. bei der Live-Übertragung des Eurovision Song Contest und auch während der Olympischen Sommerspiele 2012 die Twitter-Kommentare der Fernsehzuschauer mit den entsprechenden Hashtags im laufenden Programm eingeblendet hat (“Huhu, Mama, ich bin im Fernsehen!”). Es ist mitunter sehr unterhaltsam und gleichzeitig hochfaszinierend, wenn sich eines der ältesten textbasierten Medien und das jüngste Textmedium der audiovisuellen Informations- und Kommunikationskanäle “kurzschließen” und dadurch Massen- und Individualkommunikation verschmelzen.

Das 8-Bit-Revival macht den Videotext irgendwie wieder hip, und designte Kunstdruck-Testbilder werden mittlerweile für Höchstpreise in Galerien oder als Fußmatte in Online-Geschenkshops verkauft.

Wer nun das angekündigte Internationale Teletext-Kunstfestival besuchen will, muss nur die Fernbedienung in die Hand nehmen: Der ARD Text zeigt vom 16. August bis zum 16. September 2012 Kunstwerke, die extra für den Teletext erstellt wurden. Hier die technischen Hintergrund-Informationen:

Die Künstler mussten sich dabei an die engen technischen Vorgaben des World Standard Teletext halten. Nur sechs Farben plus weiß und schwarz sind möglich, die Grafik basiert auf Pixeln, das Bildformat ist festgelegt. Der Teletext nutzt die so genannte Austastlücke im Sendesignal, um Informationen zu übermitteln. Gerade in dieser Beschränkung liegt jedoch der Reiz der Arbeiten. In Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung und hyperrealistischer Welten in Computerspielen und Animationsfilmen, fasziniert offensichtlich der Minimalismus des Teletextes. „The road begins from here. Teletext is the future”, formuliert einer der beteiligten Künstler.

Laut Pressemeldung nutzen rund 16 Millionen Zuschauer in Deutschland täglich den Teletext, um Nachrichten, Sport- und Programminformationen abzurufen. ARD Text, der Teletext des Ersten, ist der erfolgreichste deutsche Teletext mit einem Marktanteil von 19,3 %. Das Medium zwingt die Redakteure zu einer knappen Darstellungsweise. Grafiken waren ursprünglich gar nicht vorgesehen. Dennoch gibt es in der langen Geschichte des Videotextes viele Beispiele für informative und auch unterhaltsame Illustrationen. Die modernen Teletexte kommen allerdings in der Regel eher nüchtern und textorientiert daher.

Für das Internationale Teletextkunstfestival (ITAF) haben 17 Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Ländern Bilder, Grafiken und Text-Bild-Collagen entwickelt und mit einem Videotext-Editor realisiert. Die Ausstellung ist ein Projekt der finnischen FixC Cooperative, kuratiert von Juha van Ingen. Zuvor wurde die Ausstellung in Teilen bereits im finnischen Fernsehen gezeigt.

Parallel zur Fernsehausstrahlung im ARD Text ab Seite 770 zeigt die Galerie Pflüger 68 in Berlin-Neukölln die Arbeiten. Die Ausstellung wird am 16. August mit einer Vernissage eröffnet.

Weitere Informationen:
 www.ard-text.de / www.fixc.fi/itaf/